Sie werden täglich viele Male benutzt, ohne dass es einem wirklich auffällt. Drehbare Fenstergriffe sind ein elementarer Bestandteil an jedem Fenster und ermöglichen es, die Temperatur zu regeln, Zimmer zu lüften oder die Scheiben zu putzen. Obwohl all das nach einem recht überschaubaren Aufgabenbereich klingt, können moderne Fenstergriffe mehr, als man ihnen vielleicht zutraut: Denn auch wenn ihre Grundaufgaben noch die gleichen sind wie vor vielen Jahren, wuchsen die zu bewältigenden Belastungen in der letzten Zeit stark an.

Grundfunktion und Stellungen der Fenstergriffe

Hinter jedem sichtbaren Fenstergriff befindet sich mehr als man zunächst vielleicht vermuten mag, denn jeder Griff kann über unterschiedliche Funktionen und Ausstattungen verfügen. Unter den Bedienelementen verbirgt sich ein effizienter Verriegelungsmechanismus, der dafür sorgt, dass die Fenster fest im Rahmen sitzen. Oft ist bei alten Fenstern diese Technik aus Stäben und Übersetzungen noch gut sichtbar am Rahmen angebracht, sodass man die eigentliche Funktionsweise noch beobachten kann. Alle Fenstergriffe lassen sich an klassischen Kipp-Dreh-Fenstern in bestimmte Stellungen drehen, aus denen das Fenster gekippt, geöffnet oder geschlossen werden kann:

  • 0° = Grundstellung bzw. Verriegelung im Rahmen
  • 90° = Drehen bzw. Öffnen des Fensters
  • 180° = Kippen

Manche Modelle lassen sich zudem bei 45° einrasten. Meist ist der Fenstergriff dann aber nur bis 90° drehbar, sodass sich die gleichen Funktionen lediglich auf einen kleineren Drehbereich verteilen. Fenstergriffe von Hebeschiebetüren rasten neben 0° nur noch bei einer 135° Position ein, in welcher sich die Scheiben aufschwenken lassen. Bedingt durch ihre Konstruktion und die funktionalen Einschränkungen – man kann sie also nur öffnen oder geschlossen halten – gibt es in der Regel keine weiteren Griff-Stellungen bei Schiebetüren oder -fenstern. Einige Hersteller, wie Hoppe, verwenden bei ihren Konstruktionen spezielle oder ganz eigene Drehsysteme, die zusätzliche Sicherheit sowie andere nützliche Funktionen bieten. Auch die Firma Neuffer vertraut bei ihren Fenstern auf die Qualität und den reichhaltigen Erfahrungsschatz des Unternehmens Hoppe.

Mehr Sicherheit durch abschließbare Fenstergriffe

Seit mehreren Jahren gibt es spezielle Modelle für Fenster und Balkontüren, die von innen abschließbar sind. Die Fenstergriffe lassen sich nur durch einen passenden Schlüssel entriegeln und verhindern so das unerwünschte Öffnen.
Als optionale Erweiterung werden oft Druckzylinder, also Schlüsselstecker, die man zum Entriegeln zusätzlich eindrücken muss, sowie Griffe mit Druckknopf angeboten. Diese Modelle erfüllen gleich zwei Aufgaben und bieten sowohl Schutz vor Einbrüchen als auch Sicherheit für Kinder.

Griffe als Kindersicherung

Abschließbare Fenstergriffe dienen vor allem als nützliche Kindersicherung an Fenstern. Eltern kennen die folgende Situation wahrscheinlich nur zu gut: Man ist gerade mit dem Kochen oder Putzen beschäftigt und lässt den Nachwuchs im Kinderzimmer für wenige Minuten alleine spielen, damit man selbst in Ruhe die Arbeit erledigen kann. Dieses kurze Zeitfenster reicht den Kleinen aber bereits aus, sich selbst unbewusst zu gefährden. Wenn Kinder aus Neugier in die Nähe von Fenstern kommen, können sie diese ohne große Mühe öffnen.
Abschließbare Fenstergriffe verhindern genau das. Besonders in Wohnungen oberhalb des Erdgeschosses stellt die Gebäudehöhe ein großes Sicherheitsrisiko dar, bei dem man besser auf Sicherheit und Prävention setzen sollte. Verschlussmechanismen an Rahmen und Fenstern sind deshalb nicht nur bloße Spielerei, sondern eine direkte Investition in die Sicherheit der Familie.

Fenstergriffe als Einbruchsschutz

Neben der Funktion als Kindersicherung dienen moderne Fenstergriffe mit Schließmechanismus aber auch dazu, das Eindringen von außen deutlich zu erschweren. In Zeiten immer häufigerer Einbrüche durch professionelle Diebesbanden kann man sich dank des Griffs einfach selbst vor Einbrüchen schützen, ohne teures Zubehör kaufen zu müssen.

Durch die Verankerung im Rahmen machen es abschließbare Fenstergriffe für Kriminelle sehr kompliziert, das Fenster am Flügel aufzubrechen. Die Pilzzapfen können nicht aus ihren Gegenstücken rutschen und halten bei den genormten einbruchhemmenden Fenstern Belastungen von mehr als 100 Nm stand. Einbrecher stoppen in der Regel bereits nach wenigen Minuten ihre Vorhaben, wenn es für sie zu schwierig und langwierig wird. Genau diese notwendige Zeit und Schwierigkeit wird durch die Griffe und ihre Konstruktion gewährleistet.

In Verbindung mit spezieller Sicherheitsverglasung, einem widerstandsfähigen Rahmen sowie den passenden Beschlägen, leisten auch die Fenstergriffe ihren Beitrag zum Schutz des Eigenheims.

Design und Material

Wie bei Scheiben und Rahmen gibt es auch bei Fenstergriffen eine Vielzahl an Gestaltungs- und Designmöglichkeiten. Am bekanntesten ist wohl der gängige Kunststoff-Fenstergriff in Weiß, der in fast jedem Haus zu finden ist.

Wer eine gehobene Optik bevorzugt, kann zu Modellen aus Edelstahl mit einer Silber-Optik greifen. Diese sind vor allem bei Hebeschiebetüren gebräuchlich, da sie schwerer zu bedienen sind und deshalb auch größere Kräfte aushalten müssen. Passend zu einem möglichen Rahmen aus Aluminium gibt es auch Fenstergriffe aus diesem Material, die in verschiedenen Farbtönen erhältlich sind.

Egal, ob matt, gebürstet oder poliert: Die Griffe gibt es in vielen verschiedenen Materialien und Ausführungen.

Wer eine ausgefallene und etwas nostalgische Variante sucht, wird mit einer sogenannten Fensterolive fündig werden. Im Gegensatz zu heutigen Griffen, bei denen der Hebel und die Drehachse ein L bilden, formen die beiden Teile der Fensterolive ein T.

Die Fenstergriffe verdanken den Namen ihrer Form, die von oben betrachtet an eine Olive erinnert. Egal, für welche Farben, Formen, Bauarten und Zubehörfunktionen Sie sich entscheiden sollten, in Fenstergriffen stecken mehr Möglichkeiten als man meinen könnte.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 5 Bewertungen , Ø 3.80 )